Gefülltes Huhn – Neues aus der Fusionsküche

Gefülltes Huhn - Neues aus der Fusionsküche

Vor ein paar Wochen war es soweit. Meine philippinische Freundin Ruelle rückte mit kulinarischem Sack und Pack an, weil sie fand, ich müsse endlich lernen, wie man ein Huhn richtig entbeint, füllt und dann zur Perfektion brät. Gefülltes Huhn – das wollte ich können.  Seit ich auf meiner Reise nach Jakarta bei Willliam  Wongso einen solcherart zubereiteten Vogel goutieren durfte, bin ich ein Fan dieser Völlerei, Verzeihung Füllerei.

Huhn richtig entbeinen

Da war nichts besser, als mich in die Kunst des Entbeinens ganz praxisnah einführen zu lassen. Wenn man weiss, wo man das Messer ansetzen muss, ist es gar nicht so schwer, das knochige Innenleben zu entfernen. Zumal, wenn man geübt ist wie Ruelle, die diese Kunst von ihrem  Vater gelernt hat.

Was brauchst du also?

Ein ordentlich großes Bio-Huhn, ein scharfes Messer, ideal ist ein spezielles Entbein-Messer, ein Schneidebrett und etwas Geduld.

Und so geht es. Du legst das Huhn mit der Brust nach unten auf das Schneidebrett und fährst mit dem Messer entlang einer Seite der Wirbelsäule. Mit kleinen Schnitten Fleisch vom Knochen lösen, bis du an die Bein- und Flügelgelenke kommst. Die andere Seite ebenso bearbeiten. Flügelknochen und Schenkelknochen am Gelenk durchtrennen.

gefülltes Huhn Vorbereitung

Den Knochen-Torso entfernen. Dann den oberen Schenkelknochen auf beiden Seiten herauslösen, indem du mit dem Messer das Fleisch vom Knochen schabst und ihn am Gelenk abtrennst.

gefülltes Huhn Entbeinung

Hier das Ganze noch mal im Video

Beim Entbeinen ist es wichtig, dass du konzentriert und langsam arbeitest, dann klappt das auch in circa 15 Minuten.

 

Gefülltes Huhn – ein Prachtstück

Gefüllt hat Ruelle das Huhn mit einer Mischung  aus asiatischen und holländischen Zutaten: Hackfleisch, Silberzwiebeln, Rosinen und Sojasoße spielten dabei die Hauptrolle und gaben dem gefüllten Huhn einen wunderbar süß-pikanten Dreh.

gefülltes Huhn garfertig

gefülltes Huhn Rezept

Mit geübten Händen verschwand die Füllung im Huhn und das gefüllte Huhn im Ofen. 1,5 Stunden später tauchte es wieder daraus auf, goldbraun und duftend. Und es war ein Fest, es zu verspeisen. Beilagen braucht das Gericht meiner Meinung nach nicht. Schmeckt pur am besten.

gefülltes Huhn gegart

 
Rezept drucken
Gefülltes Huhn
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Portionen
Personen
Zutaten
Portionen
Personen
Zutaten
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Huhn mit der Brust nach unten auf das Schneidebrett legen und mit dem Messer entlang der einen Seite der Wirbelsäule arbeiten. Immer dicht am Knochen arbeiten und Haut und Fleisch von den Rippen ziehen.
  2. Mit kleinen Schnitten Fleisch vom Knochen lösen, bis man an die Bein- und Flügelgelenke kommt. Die andere Seite ebenso bearbeiten. Flügelknochen und Schenkelknochen am Gelenk durchtrennen. Den Knochen-Torso entfernen.
  3. Dann den oberen Schenkelknochen auf beiden Seiten herauslösen, indem man mit dem Messer das Fleisch vom Knochen schabt und ihn am Gelenk abtrennt. Der untere Schenkeknochen und die Flügel bleiben erhalten, denn sie geben Stabilität beim Füllen.
  4. Das Brustfleisch in der Innenseite mit einigen Schnitten rautenartig einritzen aber nicht durchtrennen. So können die Aromen besser ins Fleisch einziehen. Huhn in eine ausreichen große Schale legen und mit der Hälfte der Sojasoße von allen Seiten gut einreiben.
  5. Für die Füllung Karotten waschen, putzen und in kleinen Würfel schneiden. Knoblauch schälen, und fein hacken. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Selleriegrün waschen und grob hacken.
  6. Hackfleisch und alle übrigen Zutaten bis auf die Silberzwiebeln in einer Schüssel vermengen, mit dem Rest der Sojasoße und Salz und Pfeffer würzen. Zuletzt die Silberzwiebeln und 3-4 EL der Einlegeflüssigkeit hinzugeben und noch einmal alles gut vermischen.
  7. Huhn mit der Mischung füllen. Dabei an den Schenkeln beginnen und alle Hohlräume gut ausfüllen. Huhn mit den Händen in Form drücken. Das Verschließen der Naht ist nicht notwendig. Das Huhn vorsichtig umdrehen und mit der Nahtseite nach unten in die Bratform legen.
  8. Im vorgeheizten Backofen auf 200°C für 20 Minuten garen. Dann die Temperatur auf 180°C herunter drehen und das Huhn während der restlichen Garzeit immer wieder mit dem Bratensaft begießen. Falls das Huhn zu stark bräunt, Oberseite mit Alufolie abdecken.
  9. Nach dem Ende der Garzeit das Huhn aus dem Ofen nehmen und circa 10 Minuten ruhen lassen. Dann tranchieren.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar