Jazzy Dishes – Blogevent

Jazzy Dishes - Blogevent

Jazzy Dishes –  Essen interpretiert Jazzmusik – das ist die Idee des Blogevents auf EINTOPFHEIMAT in Kooperation mit dem Lifstyle-Websender  kochblogradio.de.

Jazzy Dishes – aus Liebe zum Jazz

Ich bin eine große Jazzliebhaberin und gehe mit meinem Liebsten regelmäßig zu Jazz-Konzerten, bevorzugt nach Amsterdam ins Bimhuis, dem  angesagtesten Jazzpodium der Stadt. Sogar unseren 25sten Hochzeitstag haben wir funky und swingend  gefeiert beim Montreux Jazz Festival.

Ich mag Vocal Jazz, die großen Stimmen von Billie Holiday über Nina Simone bis Liz Wright. Aber auch Swing, Latin-Jazz, Smooth Jazz und Instrumental Jazz höre ich gern. Jam Sessions nur live! Ich bin kein wandelndes Jazz-Lexikon, was Stücke und Interpreten betrifft, dafür offen für alle möglichen Fusion Stile. Und natürlich höre ich auch die niederländischen Jazzgrößen: Hans und seine Tochter Candy Dulfer, die wohl bekanntesten Saxofonisten des Landes,  den Altsaxofonisten Paul Kemenade, den Pianisten Misha Mengelberg, den Schlagzeuger Han Bennink und die Jazz-Sängerin Maartje Meijer mit ihrer Band.

Kochen mit Jazz

Wenn ich koche, läuft oft Jazzmusik im Hintergrund, und so liegt mir nichts näher als Jazz und Essen zu verbinden. In beiden Disziplinen geht es um Handwerk und Improvisation, denn ein Rezept lebt erst durch die individuelle Interpretation des Kochs oder der Köchin. Wie beim Jazz glänzen auch beim Essen manchmal die Solisten – Zutaten, die im Mittelpunkt stehen. Und es gibt die Ensemble-Spieler,  die erst durch das aromatische Miteinander  zu voller Entfaltung kommen.

Jetzt seid ihr am Zug. Welche Jazzmusik ist euch die liebste? Welchen Song verbindet ihr mit einem bestimmten Gericht?  Erzählt davon und kocht in euren Posts zum Thema Jazzy Dishes

Zu gewinnen gibt es bei Jazzy Dishes weder Blumen- noch andere Töpfe, sondern die Vorstellung von 6 Beiträgen auf kochblogradio.de

So kannst du gewinnen

  1. Du stellst zwischen dem 15.01.2017 -15.02.2017 in einem Post einen Jazz-Song und ein dazu passendes Gericht vor. In der Wahl bist du vollkommen frei. Es kann dein Lieblingslied sein, oder ein Stück, mit dem du besondere Erinnerungen verknüpfst. Auch was den Musikstil angeht, sind dir keine Grenzen gesetzt: Smooth Jazz, Vocal Jazz, Big Band – alles geht. Achtung! Bei Songs über 5 Minuten behalten wir uns eine teilweise Aussendung vor.
  2. Du verlinkst zu diesem Beitrag und bindest das zugehörige Banner ein. Du kommentierst mit einem Link zu deinem Post in der Kommentar-Funktion unter diesem Post.
  3. Du mailst uns im Fall eines Gewinns eine Audiodatei von 1 Minute Länge, in der du dich und deinen Blog kurz vorstellst und erklärst, warum du dein Lied und Gericht ausgewählt hast. Diese Audiodatei kannst du mit dem Diktiergerät deines Smartphones einfach aufzeichnen.
  4. Dein Audioporträt, dein Lied und dein Rezept werden im Fall eines Gewinns Teil der Roland Rosenbauer-Show auf kochblogradio.de, die ich mit Roland moderieren werde. Voraussichtlicher Sendetermin ist der 08.03.2017.
  5. Die 6 Gewinner werden nach Ende des Blogevents ausgelost, so dass jede/jeder die gleiche Chance hat.
  6. Begleitend zum Event stellen wir die Gewinnerblogs auf der Seite von kochblogradio.de vor und wir teilen den Event auch in den sozialen Netzwerken.
  7. Bei eventuellen Urheberrechtsproblemen mit der Musik behalten wir uns Änderungen vor.
  8. Mitmachen kann jede/jeder über 18 Jahre, die/der einen deutschsprachigen oder englischsprachigen Food-, Musik- oder Lifestyleblog betreibt.

Und jetzt bin ich sehr gespannt, welche Musik Euch dazu bringt, swingend, singend oder tanzend in der Küche zu stehen und Jazzy Dishes zu erfinden!

Hinweis zum Einbinden von Musikvideos

Bitte informiert euch über die Rechtslage,  falls  ihr you tube oder vimeo Musikvideos in eure Posts einbinden wollt. Im Zweifelsfall besser verzichten. Die Veranstalter des Blogevents übernehmen keine Haftung für Urheber- und Persönlichkeitsverletzungen.

Eine gute Zusammenfassung der Rechtslage findet ihr hier.

Die Banner

Größe 300px x 250px

Jazzy Dishes Blogevent

<a href=“https://eintopfheimat.com/2017/01/11/jazzy-dishes-blogevent/“ target=“_blank“>
<img src=“https://eintopfheimat.com/wp-content/uploads/2017/01/1.jpg“ alt=“300×250″
border=“0″></a>

Größe 160px x 600px

Jazzy Dishes Blogevent

<a href=“https://eintopfheimat.com/2017/01/11/jazzy-dishes-blogevent/“ target=“_blank“>
<img src=“https://eintopfheimat.com/wp-content/uploads/2017/01/Jazzy-Dishes2.jpg“ alt=“160×600″
border=“0″></a>

Viel Glück!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare
  1. Hallo Barbara,
    auf der Suche nach der Zusammenfassung bin ich heute hier nochmals vorbeigekommen.
    Dabei stelle ich fest:
    es gibt hier keinen Kommentar von mir, der meinen Beitrag enthält.
    Allerdings war ich mir relativ sicher, den hinterlassen zu haben.
    Wie kann das sein?
    Naja. Wenn auch verspätet, dann doch nochmals
    https://aus-meinem-kochtopf.de/jazz-und-essen-aus-dem-deep-south/

    LG, Peter

  2. Coole Idee. Essen und Musik passt ja wunderbar zusammen. Beides hat was mit Leidenschaft und Genuss zu tun. Ich höre erst seit Kurzem Jazz und weiß nicht einmal, welche Richtung das ist 🙂 Aber vielleicht mache ich mit.
    Wenn du dich so gut damit auskennst, was sollte man kennen/hören, wenn man Jazzanfänger ist?

    Liebe Grüße

    • Es wäre toll, wenn du mitmachst. Was hörst du denn gern? Vocal oder einzelne Instrumente wie Trompete oder Saxophon? Traditioneller Jazz oder Fusion? Latin Jazz? Wynton Marsalis ist ein sehr hörbarer, großartiger Trompeter, Lizz Wright eine tolle Sängerin. Und natürlich Billy Holiday.

Schreibe einen Kommentar