Buchtipp: Auf 80 Tellern um die Welt

Buchtipp: Auf 80 Tellern um die Welt

Die Idee ist einfach, das Resultat beeindruckend. Der Fotograf Peter Menzel und seine Frau, die Autorin Faith D’Aluisio, haben eine Weltreise in 30 Länder unternommen, um 80 Frauen und Männer mit dem zu zeigen, was sie an einem Tag essen: die Nomadin in Kenia und den Lastwagenfahrer in den USA, den Kamelhändler aus Ägypten und den Jäger auf Grönland, den deutschen Metzger und den Kofferträger in Bangladesch. Entstanden ist ein umfangreicher Fotoband mit dem Titel „Mahlzeit. Auf 80 Tellern um die Welt.“

Essen rund um den Globus

Jules Vernes schillernder Abenteuer-Klassiker „In 80 Tagen um die Welt“ stand wohl beim Untertitel Pate, mehr als die Umrundung des Globus haben die Bücher allerdings nicht gemeinsam. „Mahlzeit“ ist ein Buch, das von Hunger und Genuss erzählt, von Kargheit und Vielfalt, von Tradition und Globalisierung. Von einer Welt, in der noch immer Millionen von der Hand in den Mund leben. Und in der andererseits Ernährungs- und Diätfibeln zu Bestsellern werden.

Individuelle Lebensgeschichten

Die beiden Macher zeigen auf, was Essen im Zeitalter der Globalisierung bedeutet. Sie portraitieren Menschen unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher sozialer Klassen mit dem, was sie jeden Tag zu sich nehmen. So repräsentiert das, was diese 80 Männer und Frauen essen, ihre jeweils individuelle Lebensgeschichte, es zeigt aber darüber hinaus auch die tiefen Gräben zwischen Industrie- und Schwellenländern.

Vielfalt der Ernährungsgewohnheiten

Die Anordnung der einzelnen Portaits erfolgt nach der Anzahl der Kalorien, die die Menschen zu sich nehmen. Der Fotoband beginnt mit der kenianischen Hirtin Noolkisaruni Tarakuai, die mit 800 Kalorien am Tag ihr Leben bewältigen muss, und endet mit der britischen Schokoholikerin Jill McTighe, die über 12.000 Kalorien am Tag verdrückt. Ziwschen diesen beiden extremen Polen erzählen Menzel und D’Aluisio in beeinduckenden Bildern und Texten die Essgeschichte unserer gobalisierten Welt. „Mahlzeit“ gibt erstaunliche Einblicke in die Vielfalt der Ernährungsgewohnheiten. Es macht westliche Leser bekannt mit  länderspezifischen Grundnahrungsmitteln wie dem kenianischen Ugali, einem dicken Maisbrei, oder Motogo, einem dünnen Brei aus Sorghum, der in Botswana gegessen wird. Das Buch zeigt aber auch, wie global erhältliches Fastfood regionale Nahrungsmittel  in vielen Ländern immer weiter verdrängt.

Menzel und D`Aluisio haben mit „Mahlzeit“ einen internationalen Ernährungs-Report geschaffen, der den Zahlen und Statistiken Gesichter verleiht.  Die Fotos und Portraittexte werden ergänzt durch Beiträge u.a. zu Esstabus und zum Wandel der Kochkulturen. Wer sich für globale Esskultur jenseits von Hochglanzküchbüchern interessiert, für den ist „Mahlzeit“ genau das richtige Buch.

Peter Menzel u. Faith D’Aluisio: Mahlzeit. Auf 80 Tellern um die Welt.
Gebundene Ausgabe: 335 Seiten, ca. 350 Fotos
Verlag: Frederking & Thaler
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 389405896X
ISBN-13: 978-3894058968
Preis: Euro 39,90
1 Kommentar
  1. Sehr beeindruckend. Ich muss diese Buch kaufen. Grüsse…

Schreibe einen Kommentar