Geschenk-Tipps für Foodies

Geschenk-Tipps für Foodies

Ihr habt haben noch immer nicht alle Geschenke für Weihnachten zusammen? Join the Club. Mir geht es nicht anders. Deswegen heute anstelle eines Rezeptes zwei „last minute“ Geschenk-Tipps für alle, die sich für Essen und Esskultur interessieren.

Film mit Message

Unbedingt empfehlenswert ist der amerikanische Dokumentarfilm Food, INC. des Filmemachers Robert Kenner. Zusammen mit dem Journalisten Eric Schlosser fragt Kenner auf sehr eindringliche Weise nach den „unbequemen Wahrheiten“ hinter der industriellen Nahrungsmittelproduktion in den Vereinigten Staaten. In einer visuellen Bildsprache, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lässt, werfen Kenner und Schlosser mit großer journalistischer Beharrlichkeit einen Blick hinter die „Heile-Welt-Versprechungen“ großer Food-Konzerne. Was sie entdecken, ist erschreckend. Hinter den Hochglanz-Photos von glücklichen Kühen verbergen sich industrielle Mastviehanlagen gigantischen Ausmaßes. Rinder, deren Nahrungsgrundlage Gras ist, werden mit werden mit Futter auf Maisbasis gemästet, das sie eigentlich gar nicht angemessen verdauen können. Das Resultat dieser Praxis sind neue Stämme von E.coli Bakterien, die jedes Jahr Zehnzausende von Amerikanern krank machen und, wie im Film gezeigt, im Extremfall sogar zum Tod führen.

Auch Themen wie die Massengeflügelhaltung oder die Zucht von Patentierung von Genmais und deren Auswirkungen auf die Wirtschaftsbedingungen der mittelständischen Farmer beleuchtet Food, INC. Natürlich sind nicht alle Gegebenheiten des US-Nahrungsmittelmarktes auf Europa oder Deutschland zu übertragen. Doch mir wurde durch den Film wieder einmal deutlich, wie wenig ich eigentlich über die Nahrungsmittel weiß, die ich im Supermarkt kaufe, und gleichzeitig bestärkte er mein Bemühen, wo es nur geht, auf regionale Angebote zurückzugreifen.

Übrigens: Auch foodwatch Deutschland empfiehlt Food,INC. Wer mehr über den Film wissen möchte, der kann die website  Food, INC. besuchen. Hier gibt es auch jede Menge Infomaterial.

Robert Kenner: Food, INC., DVD 90 min, Dolby Digital, Sprachen Deutsch/Englisch. Erhältlich auh als Blue Ray Disc.

Spannende Leselektüre

Die zweite Empfehlung kommt aus meiner Wahlheimat. Der niederländische Autor Herman Koch hat ein rabenschwarzes Familiendrama geschrieben, das  nun auch auf Deutsch erschienen ist. Angerichtet (Originaltitel: Het Diner) erzählt mit großem Sprachwitz eine düstere Geschichte aus der Mitte des Bürgertums. Zwei Brüder und ihre Frauen haben sich zum Essen in einem Spitzenrestaurant verabredet. Zwischen Amuse Geule und Dessert entfaltet sich Gang für Gang eine fatale Wahrheit, die die Zukunft ihrer beiden fünfzehnjährigen Söhne immer ruinieren kann. Paul Lohman, der Erzähler und Vater von Michel, will seinen Filius retten und ist bereit, dafür bis zum Äussersten zu gehen. In der Tradition des berühmten französischen Regisseurs Claude Chabrol beschreibt  Herman Koch mit einen kräftigen Prise schwarzem Humors die gekonnt Abgründe, die sich hinter der Fassade bürgerlicher Familien auftun.

Koch gehört zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Schriftstellern der Niederlande. „Angerichtet“ ist sein fünfter Roman. Das Buch stand 2009 monatelang an der Spitze der niederländischer Bestseller-Liste und bekam den renommierten Literaturpreis NS Publieksprijs . Meine Leseempfehlung für das neue Jahr.

Herman Koch: Angerichtet. ISBN: 978-3-462-04183-5. Erscheinungsdatum: 19. August 2010. 320 Seiten, gebunden

Das Buch gibt es auch als Hörbuch mit Joachim Król, und Heike Baryga.

Schreibe einen Kommentar