Hoge Veluwe III: Wild, wilder – De Echoput

Hoge Veluwe III: Wild, wilder - De Echoput

Wild geht es zu in der Hoge Veluwe, nicht nur in den Wäldern, durch die Rot- und  Damwild streift. Auch die Gastronomie schöpft jetzt im Herbst aus diesem saisonalen Schatz. Im Restaurant De Echoput in Hoog Soeren erzählt der junge Küchenchef Bjorn Massop mit viel Fantasie das Märchen von der königlichen Verbindung zwischen Wild und Wein in mehreren Gängen: mal leise und feinsinnig, mal mit hintergründiger Ironie und mal mit starker Stimme. Und immer begleitet diese Erzählung eine perfekt abgestimmte Weinauswahl.

De Echoput – Restaurant mit langer Tradition

De Echoput blickt auf eine lange Geschichte zurück, die man dem Haus auf den ersten Blick nicht ansieht. Mit seiner neuen modernen, reduzierten Architektur bildet das 5-Sterne Hotel, dessen Herz das Restaurant ist, einen spannenden Kontrast zu dem mächtigen Baumbestand, in den es eingebettet liegt.

Restaurant De Echoput

Herbst Hotel De Echoput

Kulinarische Geschichte

 Wie De Echoput ursprünglich aussah, das zeigt mir Junior-Chef Karel Klosse mit der typischen holländischen Entspanntheit in einem der Konferenzräume.

De Echoput Karel Klosse

Dort hängt quasi seine gesamte über 60-jährige Familiengeschichte an der Wand, eingerahmt und konserviert: Fotos, Rechnungen, Zeitungsausschnitte, Menüfolgen.

Hotel Restaurant De Echoput

Königliche Quelle

1955 eröffneten seine Großeltern das Restaurant neben einem Brunnen, von dem auch der Name stammt: De Echoput. Der Brunnen wurde Anfang des 19. Jahrhunderts auf Geheiß des damaligen Königs Lodewijk Napoleon an einer Quelle angelegt.

Hotel Quelle De Echoput

Die 60 Meter tiefe Faßung erzeugt ein fantastisches Echo und wurde deswegen zu einer frühen Touristenattraktion in der Veluwe. Peters Großeltern servierten Pfannkuchen für Schulklassen und Ausflügler. Aus diesen bescheidenen Anfängen machten sie im Lauf der Jahre eines der bekanntesten Wild-Restaurants im ganzen Land. Dass dieser Ruf heute noch gilt, bestätigt mir nickend eine Freundin im Westen, der ich von meinem Besuch erzähle.

Wein- und Speiseerzählung

Großen Anteil an der Reputation von De Echoput hat Karels Vater Peter Klosse, der mit seiner Frau das Restaurant 1985 übernahm. Er ist im positiven Sinn besessen von der perfekten Kombination zwischen Speisen und Wein und promovierte sogar über das Thema. Heute tourt Peter Klosse als Geschmacksprofessor durchs ganze Land, seinen Einfluss und seine detaillierte Kenntnis der Wein-Speise Beziehung schmecke ich aber in jedem Gericht, das das Küchenteam serviert. Der Dreiklang von Gänseleber mit Rhabarber, Lavendel und Haselnuss wird begleitet von einem Vouvray “Les Fondreaux”, 2012, Didier Champalou. Und auch der Geruchssinn wird hier stimuliert, denn der Teller steht auf einem Bett aus leicht angeräuchertem Heu.

Wildgericht De Echoput

Der erdige Geschmack des in Nussbutter gegarten Topinambur mit einer Sauce aus braunem Brot und Sellerie sowie einem Waldkräuter-Dressing harmoniert vorzüglich mit dem“Demi-Muid”, 2014, Domaine la Colombette aus dem Lanquedoc.

Menü De Echoput

Geschmorte Ente mit Wasserkresse-Crème, sautierten Pilzen und Orangensauce folgen, begleitet von einem  F.&V. Pugibet,”Au Creux du nid rouge” 2014. Den starken Höhepunkt bildet gebratener Hirsch mit glasierter roter Bete, Mandelcrème, Meerrettich-Sauce und Kaffee-Crumble – Küchenchef Bjorn Massop gibt sein Bestes.

Bjorn Massop De Echoput

Dazu schenkt der Sommelier einen “Les Crus”, 2012, Calmel & Joseph von den Terrasses du Larzac ein. Und zum süßen Finale kommt dunkle Schokolade mit einem Schwarztee-Eis und Mousse au Chocolate auf den Tisch, begleitet von einem  “Coteaux de l’aubance” 2014, Domaine de Montgilet von der Loire.

Genussreiches Tischlein-Deck-Dich

Ein ausgesprochen geselliger und geschmacksintensiver Abend war das im Restaurant De Echoput. Gut, dass ich nur ein paar Schritte bis zu meinem Zimmer gehen muss, denn viel mehr schaffe ich nicht an diesem Tischlein-Deck-Dich-Abend in der Genussregion Hoge Veluwe.

Wildrestaurant De Echoput

Info

Hotel de Echoput
Amersfoortseweg 86
7346 AA Apeldoorn
Tel . 0031  (0) 55 5191248

web: www.echoput.nl

Du  musst nicht im Hotel übernachten, um im Restaurant zu speisen. In diesem Fall aber vorher reservieren. Die Wildsaison läuft üblicherweise bis Ende Dezember.

Wenn du dich für die wissenschaftliche Seite der Wein-Speise-Beziehung interessierst, dann ist das Buch von Peter Klosse ein kompetenter Ratgeber:

Peter Klosse: The Essence of Gastronomy. Understanding the Flavor of Foods and beverage. CRC Press 2014

 

Meine Reise in die Hoge Veluwe wurde vom Niederländischen Büro für Tourismus und Convention NTBC und vistveluwe unterstützt.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar