Brotaufstrich mit Räuchermakrele und Apfel

Brotaufstrich mit Räuchermakrele und Apfel

Vor einiger Zeit nahm ich an einem Food Fotografie-Kurs teil. Zu den Motiven, die wir ablichten sollten, gehörte eine Räucher-Makrele. Nicht ganz einfach, die ansprechend ins Bild zu setzen. Ich mühte mich redlich, den langen Fisch irgendwie „smakelijk“ aussehen zu lassen, wie Ihr sehen könnt. Die Fotosession brauchte mich auf die Idee, einen Brotaufstrich mit Makrele auszutüfteln.

Makrele Äpfel Brotaufstrich steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Brotaufstrich – Makrele, Meerettich und ein adoptierter Apfelbaum

 Auf dem Markt sprang mich ein ziemlich großes Exemplar quasi direkt an. Da musste ich einfach zugreifen. Weil wir von unserem adoptierten Apfelbaum (in der Randstadt wo der eigene Raum knapp ist, muss man Bäume adoptieren!) auf der Plantage Olmenhorst bei Lisse noch jede Menge Äpfel übrig hatten, kombinierte ich die feinen Elstar mit dem deftigen Rauchgeschmack der Makrele sowie Meerrettich und Zitrone. Heraus kam ein schneller Brotaufstrich, der multifunktional einsetzbar ist: in kleinen Portionen als Happen zum Apero oder auf einer dicken Scheibe dunklem Brot als mittäglicher oder abendlicher Sattmacher. Und einfacher zu fotografieren als der ganze Fisch ist das Resultat auch.

Brotaufstrich Räuchermakrele Äpfel steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

 

Rezept drucken
Brotaufstrich mit geräucherter Makrele
Ein herzhafter Aufstrich mit wärmenden Aromen.
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Gang Imbiss
Küche Deutschland
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Personen
Gang Imbiss
Küche Deutschland
Vorbereitung 10 Minuten
Portionen
Personen
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Die Makrele häuten und filetieren, dabei darauf achten, dass keine Gräten zurück bleiben.
  2. Apfel waschen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Die Apfelstücke fein raspeln und sofort mit etwas Zitronensaft vermengen, damit sie nicht oxidieren und braun werden.
  3. Makrelenfleisch in einer Schüssel zerdrücken und mit dem restlichen Zitronensaft sowie der Mayonnaise vermengen. Mit Pfeffer und Salz pikant abschmecken.
  4. Zum Servieren eine Scheibe dunkles Brot mit einer dünnen Lage Meerrettich bestreichen, Makrelen-Paste darauf großzügig verteilen und mit den geraspelten Äpfeln sowie etwas Kresse garnieren.
Rezept Hinweise

Dazu passt ein kühles Blondes.

 

 

Merken

Merken

6 Kommentare
  1. Leckere Kombi! Und das mit dem Foto hast du ganz wunderbar umgesetzt.
    Übrigens ist der Titel deines Blogs bezaubernd – ich weiß genau was du damit meinst.

    Liebe Grüße
    Franziska

    http://www.howbigarethesmallthings.wordpress.com

  2. Die Bilder sind sehr schön, wie auch das Rezept.

  3. Oh-diese Makrelenbilder sind aber wirklich 100% gelungen! Es mag was heißen, wenn jemand um 11 Uhr nachts Lust auf Makrele bekommt.

Schreibe einen Kommentar