Gegrilltes Makrelenfilet mit Queller, Kapernäpfeln und Meerrettich-Sauce

Gegrilltes Makrelenfilet mit Queller, Kapernäpfeln und Meerrettich-Sauce

Gegrilltes Makrelenfilet verband ich bislang als kulinarisch frankensozialisierter Mensch mit der jährlichen Kirchweih in der Kleinstadt; ein Makrelenbrater fehlte dort nie. Als Kind wurde ich oft losgeschickt, um eine solche Makrele vom Stand zu holen. Schon weit vor der Ankunft dort stieg mir der strenge Geruch von Rauch und Fisch in die Nase. Im weißen Arbeitskittel stand der Grillmeister in einer Rauchwolke und wendete schwitzend die länglichen Fische auf dem Rost, bis sie gar waren. Ich mochte den Fisch als Kind überhaupt nicht, er schmeckte viel zu ölig und intensiv. Dafür freute sich mein Vater, wenn ich ihm die in Pergament- und Zeitungspapier eingewickelte Makrele  nach Hause brachte.

Makrelenfilet vom Grill Rezept

Makrele – typisch Holland

Hier in Holland gehört Makrele ebenfalls auf den Teller. Meist wird sie geräuchert verspeist. Ich kombiniere sie in dieser Form bevorzugt mit meinen geliebten indonesischen Aromen, damit entsteht zum Beispiel ein Sommersalat oder ein köstlicher Brotaufstrich. Beim Kauf achte ich natürlich auf das MSC Gütesiegel, den zertifizierten Marine Stewartship Council Fang.

Gegrillte Makrele hatte ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen. Beim letzten Besuch im Fischladen pries mir aber der Fischhändler meines Vertrauens eben jene in Form von Filets derart an, dass ich nicht nein sagen konnte und ihm nach dem Verspeisen derselben regelrecht dankbar für sein Insistieren bin. Denn in Kombination mit der frischen Gurke und dem anderen Grünzeugs sowie den säuerlichen Kapernäpfeln wurde das gegrillte Makrelenfilet zum feinen Mahl.

Makrelenfilets vom Grill

Gegrilltes Makrelenfilet mit fränkischem I-Tüpfelchen

Das I-Tüpfelchen allerdings kam dann doch wieder aus meinem fränkischen Geschmacksschatzkästlein. Vom letzten Besuch in der Heimat lag nämlich noch eine frische Meerrettich-Wurzel im Kühlschrank. Deren feine Schärfe passte hervorragend zu der Fettigkeit der Makrele.

Die Makrelen-Filets ließen sich ganz einfach grillen. Ich legte sie direkt auf den Rost und achtete darauf, dass die Glut nicht zu stark war. Ein paar mal hin- und hergewendet – zack, schon waren sie gar und die Haut schön knusprig. Ein Glas Rotwein machte das Gericht perfekt!

Übrigens kam ich ohne weißen Arbeitskittel  aus und der Rauch hielt sich auch in Grenzen. Also alles gut.

Rezept drucken
Gegrilltes Makrelenfilet mit Frühlingsgemüse
Makrelenfilet vom Grill ZUbereitung
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Gang Main Dish
Küche Niederlande
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 8-10 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Gang Main Dish
Küche Niederlande
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 8-10 Minuten
Wartezeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Makrelenfilet vom Grill ZUbereitung
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Für die Makrelenfilets eine Marinade aus dem Öl, Kreuzkümmel und einer Prise Pfeffer herstellen. Filets darin wenden und abgedeckt im Kühlschrank 30 Minuten marinieren lassen.
  2. Für die Sauce griechischen Joghurt, Mayonnaise, frisch geriebenen Meerrettich und Zitronensaft verrühren. Ebenfalls bis zum Gebrauch im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Die Favabohnen-Schoten öffnen und die Samen herausnehmen.
  4. In einem Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Favabohnen-Samen circa 3 Minuten leicht sprudelnd kochen lassen.
  5. Das gleiche Kochwasser nochmals erhitzen. Queller waschen und dann in diesem Wasser 2 Minuten blanchieren.
  6. Nach Ende der Kochzeit Queller mit einer Schaumkelle aus dem Kochwasser nehmen und unter kaltem Wasser abspülen.
  7. Ein circa 5 cm langes Gurkenstück schälen und halbieren. Die Kerne entfernen. Die Gurkenhälften zunächst längs in 3 mm dicke Scheiben schneiden. Diese Scheiben längs zu 3 mm dicke Streifen verarbeiten und diese dann fein würfeln.
  8. Frühlingszwiebel putzen und waschen. Dann in feine Ringe schneiden.
  9. Die Makrelenfilets auf dem Grill über mittlerem Feuer zunächst auf der Hautseite angrillen. Vorsicht, dass die Haut dabei nicht am Rost kleben bleibt. Nach circa 3 Minuten wenden und die Unterseite garen. Danach noch kurz hin und her wenden, bis der Fisch eine knusprige Haut bekommen hat.
  10. Zum Anrichten das Makrelenfilet in die Mitte des Tellers legen und leicht mit Meersalz würzen. Die einzelnen Zutaten dekorativ platzieren. Mit kleinen Klecksen Meerrettich-Sauce abrunden.

Schreibe einen Kommentar