Pasta regional: Nudeln mit Apfelmus

Pasta regional: Nudeln mit Apfelmus

Regionale Nudelspezialitäten aus Franken – das ist eine echte Aufgabe, die Peter G. Spandl in seinem Blogevent gestellt hat. Lebkuchen, Bratwürste, Brotkuchen – das ist meine alte Heimat kulinarisch für mich. Aber fränkische Nudelgerichte? In meiner Kindheit gab es zwar handgeschabte Spätze und hausgemachte Suppennudeln, aber die zählen nicht wirklich als regionale Spezialität. Was für mich wirklich speziell ist, sind Nudeln mit Apfelmus.

Kulinarischer Draht

Da ich seit kurzem einen kulinarischen Draht in das Nürnberger Stadtarchiv zu Walter Gebhardt habe, fragte ich bei dem Experten für historische Kochbücher vorsichtshalber nach, ob mir in der Beziehung vielleicht was entgangen war. Er erklärte, mir, dass mit dem Wort ‚Nudeln‘ in alten Kochbüchern eher eine äußere Form als ein Teig gemeint ist, im Sinne der bekannten ‚Fingernudeln‘. Diese Nudeln bestanden aus Nudel- oder Kartoffelteig und waren entweder pikant und gewürzt oder wurden süß mit Zucker und Zimt angerichtet. Daneben gab es aber sehr wohl Anleitungen für einen sogenannten ‚Nudelteig‘, so in einem Rezept der Sabina Welserin aus dem Jahr 1553, neudeutsch in Trude Ehlerts Kochbuch des Mittelalters zu finden. Walter Gebhardt:

„Inwieweit die aus den frühen Kochbüchern ausgeschlossenen einfachen Leut unseren simplen Nudelteig angerührt haben, weiß ich natürlich nicht. Jedenfalls findet sich nirgendwo unsere Art, Nudeln zu essen – als Sättigungsbeilage oder Pasta con irgendwas. Kleine und flache Stücklein auszuwalzen, auszuschneiden und dann noch locker durch’s kochende Wasser bringen, dürfte nicht jederfraus Sache gewesen sein. Der solo im Wasser gekochte Nudelteig bleibt bis ins 19. Jahrhundert fingerlang und -dick.“

Um einiges klüger, aber nicht wirklich klug, was mein regionales Nudelrezept betraf, schilderte ich meinem Mann beim Abendessen das Problem. Der antwortete trocken, er habe in seiner fränkischen Kindheit regelmäßig Pasta regionale verspeist: nämlich Nudeln mit Apfelmus und Semmelbröseln. Stimmt! Ich hatte seine früheren Erzählungen vollkommen verdrängt, weil die Kombination für mich eigentlich überhaupt nicht geht: Nudeln und Frucht – never!

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Nudeln mit Apfelmus – Moderne Variante

Aber was tut man nicht alles für einen Blogevent. Also hier kommt sie, meine Variante der fränkischen Nudelspeise: Nudeln mit Apfelmus, getoppt mit in Butter gerösteten Walnüssen und Semmelbröseln sowie einem Hauch von Chili.

Das Resultat, ein extrem glücklicher Ehemann und eine neue Geschmackserfahrung. Wie ich die beschreibe? Typisch fränkisch: Bassd scho! Was soviel heisst wie „es hat mir geschmeckt“.

Rezept drucken
Bandnudeln mit Apfelmus, Walnüssen und Semmelbröseln
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Zunächst das Apfelmus herstellen.
  2. Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und achteln.
  3. Ingwer schälen.
  4. Äpfel und Ingwerstück mit 2-3 EL Wasser in einem Topf geben und circa 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Mit einem Pürierstab zu Mus verarbeiten und mit dem Chilipulver würzen.
  6. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Walnüsse und Semmelbrösel über mittlerer Flamme goldbraun rösten. Zur Seite stellen.
  7. Die Nudeln nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser kochen.
  8. Wenn die Nudeln gar sind, Wasser abgießen und die Nudeln in einem Sieb kurz abtropfen lassen.
  9. 2 EL Apfelmus in einem Teller geben, die Nudeln darüber anangieren.
  10. 1 EL Apfelmus als Topping auf die Nudeln geben und mit reichlich Walmuss-Semmelbröselmischung garnieren.
  11. Sofort servieren.

Merken

Merken

5 Kommentare
  1. Hallo,

    woher kommt dieses Gericht genau?

    Mein Bruder und ich kennen Spirellis mit Semmelbröseln und Apfelmus seit unserer Kindheit. Das haben uns Oma und Mutti schon gemacht und die kommen aus Thüringen. Von meinen Freunden kennt niemand dieses Gericht, daher war es für uns immer ein DDR-Kindergericht.

    • Ich kenne es über meinen Mann, dessen Mutter es in seiner Kindheit immer gekocht hat. Meine Schwiegermutter kommt aus der Oberpfalz. Interessant, dass die Nudeln mit Apfelmus auch in anderen Regionen gekocht werden!

  2. Das höre ich immer wieder, dass das bei uns in der Gegend oft gegessen wird.

  3. Doch ich mache das auch, aber ich brate die Nudeln mit etwas braunen Zucker( Reste ).
    Im Sommer koche ich die Nudeln mit Milch, bis sie eingesogen ist.
    Dann Eigelbe mit Zucker verrühren und mit den Nudeln mischen ( nicht kochen).
    Dazu gibt es Pfirsiche aus der Dose. MMMMMMM lecker

  4. Hallo Barbara,
    was Du da ausgegraben hast, finde ich ja wirklich hochinteressant.
    Wobei Du ein bisschen über das Ziel hinaus geschossen bist. „Pasta Regional“ hätte mir schon genügt. Du hättest auch ein Rezept aus Nordrhein Westfalen liefern können, das ja immerhin vor Deiner holländischen Tür liegt.
    Allerdings sieht man an den eingegangenen Rezepten, das was ich schon vermutet hatte:
    Außer in Baden Württemberg gibt es keine „echten“ Nudelgerichte.
    Die Sache mit den Semmelbröseln kenne ich allerdings auch. Noch heute servieren wir (uns) Makkaroni mit gebratenen Semmelbröseln.
    Nur Apfelmus habe ich noch nie zu Nudeln gegessen. Aber das wird ausprobiert!

    Mit leckerem Gruß, Peter

Schreibe einen Kommentar