Soulfood gegen Umzugs-Stress: Boeuf Bourguignon

Soulfood gegen Umzugs-Stress: Boeuf Bourguignon

 

In letzter Zeit schlafe ich unruhig. Ich träume von überdimensionalen Kartons, die meine Habseligkeiten verschlucken, von dicken Lagen Verpackungsfolie, unter denen meine Möbel verschwinden , von knatternden Klebebändern, die sich wie Lianen um alles schlingen, was mir lieb ist. Manchmal steckt man auch mich, wild zappelnd und mich wehrend, gnadenlos in eine Kiste. Wenn sich die Klappen über mir schließen, es um mich herum stockfinster wird, wache ich schweißgebadet auf. Es dauert einen Moment, bis ich erleichtert realisiere, dass ich in meinem Bett liege und nicht in jenem dunklen Karton. Dass mein Alptraum nur ein kecker Streich meines Unterbewusstseins ist, und nicht die Realität. Die Realität hat allerdings sehr wohl mit Kartons, Klebebändern und Kisten zu tun, denn wir ziehen wieder einmal um.

Keine Routine

Als Partnerin eines Erdöl-Geologen muss man flexibel sein, das wusste ich, dass ich aber alle vier Jahre mein Leben und das meiner Familie von einem Ort zum nächsten transportieren würde, das stellte sich erst mit der Zeit heraus. Mittlerweile leben wir schon fast 20 Jahre ein Leben als Nomaden, die immer nur temporär an einem Ort bleiben. Und obwohl ich eine gewisse „Umzugsroutine „ entwickelt habe, ist doch jede Veränderung wieder eine Herausforderung.

steinbauer-groetsch©2010

steinbauer-groetsch©2010

Diesmal liegt unser neues Leben nur 2,5 Autostunden von unserem jetzigen Wohnort entfernt. Vom Norden der Niederlande ziehen wir in den Westen, in die Randstadt, ans Meer. Eigentlich also keine große Sache, keine neue Kultur, keine neue Sprache. Da waren die Umzüge nach Abu Dhabi oder Damaskus schon schwieriger. Aber trotzdem heißt es wieder Abschied nehmen von lieben Freunden, von dem Haus, in dem wir uns so wohl gefühlt haben, von meinem Bäcker, Fleischer und Gemüsemann, von allem Bekannten und Vertrauten.

Wie auf einem Wasserfall

Vielleicht liest du diese Zeilen und denkat, so geht es mir auch. Vielleicht packst du mal wieder Umzugskartons, die bald in einem Container verschwinden und irgendwo anders auf der Welt wieder auftauchen werden. Oder aber du stehstvor dem ersten langem Auslandsaufenthalt und nimmst gerade Abschied von der Familie und den Freunden in Deutschland. Egal in welche Richtung du dich bewegst, ein Umzug dieser Dimension ist stressig und zehrt an den Nerven aller Beteiligten. Eine Freundin von mir hat es sehr treffend beschrieben. Man sitzt wie auf einem Floß, das auf einenreißenden Wasserfall zutreibt. Je näher der Umzugstermin kommt, desto schneller nähert sich das Floß dem Wasserfall. Am Ende kann man sich nur noch festhalten, sich hinab fallen lassen und hoffen, dass man unten halbwegs unbeschadet aufschlägt.

Im Augenblick befinde ich mich knapp vor dem Wasserfall, um im Bild zu bleiben. Hausrat aussortieren, überflüssigen Kram weggeben, Abschiedsparties organisieren, Kinder trösten, Abschiedsgeschenke geben, Abschiedsgeschenke bekommen, daneben noch die Arbeit – mein Tag müsste eigentlich 48 Stunden haben. In all dem Chaos bleibt im Augenblick kaum Zeit, aufwändig zu kochen. Zum Glück haben die Franzosen ein wunderbares Soulfood-Rezept für umzugsgeplagte Menschen – das ebenso einfache wie geniale Boeuf Bourguignon.

Ein kräftigendes Schmorgericht von Rind, das man in großen Mengen kochen kann. Macht satt, schmeckt super und ist ohne viel Aufwand zuzubereiten. Teller, Löffel, Brot, eine Umzugsbox als Tisch – mehr braucht man nicht. Falls alles schon eingepackt ist, kann man es auch direkt aus dem Topf löffeln.

Filmtipp

Wenn alle Kisten und Kartons wieder ausgepackt sind und Sie Zeit für einen Filmabend haben, dann empfehle ich JULIE & JULIA. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Julia Child, die in den 50er Jahren als Frau eines Diplomaten einige Jahre in Paris verbrachte und sich dort so in die Geheimnisse der französischen Küche einfuchste, dass sie ein mehrbändiges Kochbuch schrieb, das zu den Standardwerken der amerikanischen Kochbuchliteratur gehört: Mastering the Art of French Cooking.

Merryl Streep spielt die resolute Child mit hingebungsvoller Exaltiertheit. Ihr zeitgenössisches Pendant ist die junge Julie Powell (gespielt von Amy Adams), die ein Jahr lang Rezepte aus Child’s Buch nachkochte und einen Blog darüber schrieb.

Ein sehr schöner Film, nicht nur über die Leidenschaft am Kochen, sondern auch über die wunderbaren Wendungen, die das Leben im Ausland nehmen kann, wenn man sich traut und das Schicksal selbst in die Hand nimmt.

Das Rezept für dasBoeuf ist eine Kombination aus Julia Childs Klassiker „Mastering the Art of French Cooking“ und  dem „Großen Larousse Gastronomique“. Wer keine Perlzwiebeln mag, kann sie auch weglassen.

Rezept drucken
Boeuf Bourguignon
Soulfood gegen Umzugs-Stress: Boeuf Bourguignon
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Küche Frankreich
Vorbereitung 35 Minuten
Wartezeit 150 Minuten
Portionen
Personen
Küche Frankreich
Vorbereitung 35 Minuten
Wartezeit 150 Minuten
Portionen
Personen
Soulfood gegen Umzugs-Stress: Boeuf Bourguignon
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Schweinebauch in 2 cm lange, 0,5 cm breite Stifte schneiden.
  2. Rindfleisch in 4×4 cm große Würfel teilen (lassen), mit Küchenpapier trocken tupfen.
  3. Karotte in dünne Scheiben schneiden, Zwiebeln in Ringe.
  4. Knoblauchzehe durchpressen oder fein hacken.
  5. 1 EL Öl in einemSchmortopf erhitzen und die Speckwürfel bei mittlerer Hitz rund herum anbraten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  6. Fleischwürfel bei mittlerer Hitze in demselben Öl anbraten, bis sie rundherum gebräunt sind. Karotten und Zwiebelringe dazugeben und ebenfalls kurz anbraten.
  7. Fleisch und Gemüse herausnehmen.
  8. Tomatenmark und Puderzucker kurz anschmoren lassen.
  9. Fleisch und Gemüse zurück in den Topf geben, alles gut umrühren und dann mit dem Burgunder ablöschen.
  10. Rinderbrühe dazu gießen, bis das Fleisch gut bedeckt ist.
  11. Knoblauch und das Bouquet Garni (1 Lorbeerblatt, 2-3 Stängel Petersilie, 2 Thymianzweige zu einem Sträußchen binden) zugeben.
  12. Das Gericht bei geschlossenem Deckel ca. 2 bis 2,5 Stunden im Backofen bei 180 °C schmoren lassen.
  13. Während das Fleisch gart, Silberzwiebeln in wenig Öl glasieren. Champignons putzen und vierteln, ebenfalls in Öl andünsten.
  14. Klassisch sollte man nach Ende der Garzeit die Fleischwürfel und das Gemüse aus der Soße nehmen, diese entfetten und reduzieren, aber ich spare mir diesen Gang meist, weil ich zum Schmoren sehr mageres Fleisch nehme.
  15. Vor dem Servieren das Bouquet garni entfernen, die Speckwürfel, Silberzwiebeln und Champignons unterheben, das Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie garnieren.
Rezept Hinweise

Traditionell wird das Gericht mit geröstetem Knoblauchbrot serviert. Wenn’s schnell gehen muss, tut es auch Baguette.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar
  1. WM 2010: Eine Nation die solch ein göttliches Gericht erfunden hat muss nicht traurig sein wenn es mit dem Fußball gerade nicht so läuft. J`adore le boeuf bourguignon!

    Bon appétit!

    Ute

Schreibe einen Kommentar