Spargel italienisch: Asparagi il Tricolore

Spargel italienisch: Asparagi il Tricolore

Dieses wunderbare mediterrane Spargelrezept hat mir Marco Pigato verraten. Marco stammt ursprünglich aus Italien, lebt aber schon seit Ewigkeiten in Nürnberg. Im „normalen Leben“ ist er Ingenieur, allerdings einer, der mit Leidenschaft und Klasse kocht. Ein feiner Rotwein aus dem eigenen Weinberg in Piemont rundet so manches von Marcos Gerichten auf das Vorzüglichste ab. Wobei, seiner Bianco-Rosso-Verde-Kompostion steht auch ein fränkischer Riesling gut zu Gesicht. 

Spargel italienisch – Nationalfarben auf dem Teller

Ich selbst bin ein großer Fan der italienischen Küche, die, abseits von Pasta und Pizza, fantastische regionale Produkte in leichte schmackhafte Gerichte verwandelt. Schon als ich in Marcos Email das Rezept für Spargel italienisch las, lief mir das Wasser im Mund zusammen. Und als ich die Asparagi il Tricolore in den italienischen Nationalfarben weiß (Spargel), rot (sonnengetrocknete Tomaten) und grün (Spargel, Pesto) dann nachgekocht hatte, gab es bei mir und dem Rest der Familie kein Halten mehr – es blieb nicht ein Krümel übrig.

Die Namen aller meiner Speisen sind meine Erfindungen, bei den Rezepten mische ich Empfehlungen aus den verschiedensten Quellen. Wenn ich Zweifel habe, frage ich bei meiner Mutter nach.  (Italienische Mütter sind ja bekanntlich die besten Köchinnen der Welt! Anmerkung der Redaktion!)

 

 

Marcos ein Gericht eignet sich für 4 Personen mit Baguette als leichter Hauptgang. Als Vorspeise reicht es für 6 Personen.

 

Rezept drucken
Spargel italienisch: Asparagi il Tricolore
Asparagi il Tricolore
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Gang Vorspeise
Küche Italien
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Personen
Gang Vorspeise
Küche Italien
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Personen
Asparagi il Tricolore
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Weißen und grünen Spargel garen.
  2. Für den weißen Spargel einen ausreichend großen Topf mit Wasser füllen, wenig Salz sowie eine kleine Nuss Butter zugeben und zum Kochen bringen. Spargel hineingeben und ca. 15-20 Minuten, je nach Dicke der Stangen, garen lassen. Manche Köche geben Zucker zu, um eventuelle Bitterstoffe zu neutralisieren. Dies ist aber nicht nötig, denn Spargel schmeckt nur bitter, wenn er zu nah an der Wurzel gestochen wird. Dann hilft jedoch auch Zucker nicht wirklich.
  3. Es gibt spezielle Spargeltöpfe, in die man die Stangen aufrecht stellt, zu 2/3 mit Wasser bedeckt und bei geschlossenem Deckel gart. Durch den zirkulierenden Dampf werden die empfindlichen Spitzen schonender gar, als in einem normalen Topf.
  4. Ich bin seit Jahren glückliche Besitzerin eines mobilen Dampfgarers und bereite den Spargel nur darin zu. Ich lege die Spargelstangen ohne Zucker, Gewürze oder Butter in die die Lochschale und stelle eine Auffangschale darunter. Bei 100 °C je nach Dicke der Stangen 15-18 Minuten dämpfen und danach entsprechend weiter verarbeiten.
  5. Den grünen Spargel entsprechend garen. Er ist nach 8-10 Minuten fertig und braucht keine Butter zum Kochen.
  6. Während der Spargel abkühlt, die Tomaten aus dem Öl nehmen, abtropfen lassen und in dünne Streifen schneiden.
  7. Weißbrot entrinden und fein würfeln.
  8. Knoblauch klein hacken.
  9. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch kurz anbraten, dann Brot und getrocknete Tomaten zugeben. Ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze rösten, am Ende mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  10. Zum Servieren einige Stangen weißen und grünen Spargel auf einem Teller anrichten, mit der Tomaten-Brotmischung bestreuen und mit 1 TL Pesto garnieren.
  11. Buon appetito!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar