Tacomania I: Kimchi Taco Rezept

Tacomania I: Kimchi Taco Rezept

Endlich – mein Kimchi Taco Rezept ist da! Wenn du Tacos magst und die Fusionsküche dazu, dann ist diese Variante genau die Richtige für dich.

Kimchi Taco – Fusion at its best

Echt, Kimchi in einem Taco? Das ist doch ein schlechter kulinarischer Witz!” wirst du jetzt vielleicht einwenden wollen. Ist es nicht, das kann ich dir versichern. Der Kimchi Taco ist der essbare Beweis, dass sich Kulturen in den Kochtöpfen viel einfacher verbinden als in den Köpfen mancher Zeitgenossen.

Kimchi Taco selber machen

Mexico meets Korea in L.A.

Erfunden wurde das Kimchi Taco Rezept von Roy Choi. Roy, Sohn koreanischer Einwanderer, wuchs im Großraum Los Angeles auf und geriet als Junge erst einmal ein paar Jahre auf die schiefe Bahn. Nach einer bewegten Jugend fasste er jedoch in der Gastronomie Fuß. Kulinarisch sozialisiert durch seine koreanischen Wurzeln und den allgegenwärtigen mexikanischen Einfluss in L.A., gründete Roy Choi 2008 mit seinen Partnern Mark Manguera und Caroline Shin-Manguera die Marke Kogi und erfand den Kimchi-Taco.

Schon im ersten Jahr machte Kogi einen geschätzten Umsatz von zwei Millionen Dollar. 2010 kam Roy Choi als erster Foodtruck Chef in die Top Ten der „Best New Chefs“, die jährlich vom Food & Wine Magazin gekürt werden. Eine echte amerikanische Erfolgsgeschichte – aus dem drogenabhängigen Jugendlichen wurde einer der einflussreichsten neuen Köche in der kalifornischen Foodszene.

Chili verbindet das Kimchi Taco Rezept

So fern sich die beiden Länderküchen Mexiko und Korea geografisch sein mögen, so nah beieinander liegen sie in der Verwendung einer Zutat und das ist Chili. In Mexiko gibt es unzählige Chilisorten, je nach Region und Verarbeitungsart geben sie der mexikanischen Küche ihren ganz besonderen Geschmack. Und auch in vielen koreanischen Gerichten dominiert Chili in der Form einer fermentierten Paste namens Gochujang. Sie wird aus Klebereismehl, Sojabohnenmehl, Chili, Salz, Reissirup und Gerstenmalzpulver gemacht und traditionell in Tontöpfen fermentiert. Diese Grundpaste bekommst du mittlerweile in gut sortierten Asienläden auch in Deutschland. Meine südkoreanische Freundin Sunyoung kocht mit der Marke Sunchang Gochujang und hat mir diese empfohlen. Sunyoung war es auch, die mir vor ein paar Jahren zeigte, wie man Kimchi macht, die zweite spezielle Zutat im Kimchi Taco Rezept. Ohne Kimchi, dem fermentierten scharfen Kohl, geht in der koreanischen Küche praktisch gar nichts und so war es klar, dass dieser auch in diesem Fusionstaco  Rezept seinen Platz gefunden hat. 

Kimchi Taco selber machen

Nachbau gelungen – Kimchi Taco at home

Nachdem ich bei meinem letzten Besuch in Los Angeles vor ein paar Wochen endlich in den Genuss des von mir lang herbei gesehnten Kimchi Tacos gekommen war, wollte ich ihn unbedingt zuhause nachbauen, und zwar mit der richtigen Basis, einer Maistortilla. Im letzten Post hatte mir Nancy Villarreal das Rezept für original mexikanische Tortillas gezeigt. Mit der Basispaste Gochujang habe ich die scharfe koreanische Tacosauce zubereitet. Das pulled chicken, das auch noch drin steckt in meinem Kimchi Taco Rezept, habe ich bei 140°C langsam im Ofen gegart, bis es fast von selbst zerfiel.  Der Kimchi kam diesmal aus dem Laden, denn die Herstellung zuhause dauert, weil der Kohl ja fermentieren muss.

Zugegeben, es bedarf einiger Anstrengung, diesen Taco im eigenen Heim zuzubereiten, aber ich kann ja nicht jedes mal nach Los Angeles fliegen, wenn ich Lust darauf habe!

 

Rezeptinspiration von: Destination Delish und Gourmettraveller

Rezept drucken
Tacomania I: Kimchi Taco Rezept
Kimchi Taco Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Küche USA
Vorbereitung 60 Minuten
Kochzeit 180 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Küche USA
Vorbereitung 60 Minuten
Kochzeit 180 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Kimchi Taco Rezept
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Knoblauchzehen und Ingwer schälen und fein hacken.
  2. Zunächst die Marinade für das Hühnchenfleisch zubereiten. Dazu Salz, 1 TL Sesamöl, Honig, die gehackten Knoblauchzehen und 1 EL gehackten Ingwer in einer mittleren Auflaufform zu einer glatten Marinade verrühren. Die entbeinten Hühnchenschenkel oder die Hühnchenbrüste in die Marinade legen und gut von allen Seiten bedecken. Auflaufform luftdicht abdecken und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde marinieren.
  3. In der Zwischenzeit die Tacosauce herstellen. Dazu in einer Glas- oder Porzellanschüssel folgende Zutaten miteinander verrühren: koreanische Chilipaste, Sojasoße, Reisessig, Limettensaft, Orangensaft, Zucker sowie 1 TL gehackter Ingwer und 1 EL dunkles Sesamöl. Sauce abdecken und bis zum Gebrauch im im Kühlschrank aufbewahren.
  4. Nach dem Ende der Marinierzeit das Hühnchen aus dem Kühlschrank nehmen und die Abdeckung entfernen. Backofen auf 140°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und das Hühnchen im Ofen 3 Stunden garen.
  5. Die Tortillas nach der Anleitung im Post zubereiten oder durch gekaufte Tortillas ersetzen.
  6. Spitzkohl waschen und in feine Streifen schneiden. Koriander waschen und Blätter abzupfen. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Kimchi ebenfalls in feine Streifen schneiden.
  7. Nach dem Ende der Garzeit das Hühnchen aus dem Ofen nehmen und das Fleisch mit zwei Gabeln zerrupfen.
  8. Vor dem Servieren die Tortillas kurz in einer beschichteten Pfanne ohne Fett von beiden Seiten leicht wärmen.
  9. Und so baust du einen Kimchi Taco: Tortilla mit einem TL Tacosauce bestreichen, Hühnchenstücke darauf legen, mit Kimchi, Spitzkohl, Koriander und Frühlingszwiebeln toppen und nach Lust und Laune noch einmal mit Sauce betropfen. Zusammenklappen und reinbeissen!

Schreibe einen Kommentar