Apfel-Speck-Pfannkuchen aus Holland

Apfel-Speck-Pfannkuchen aus Holland

“Egal wie dünn der Pfannkuchen ist, er hat immer zwei Seiten“, sagen meine Niederländer. Das stimmt ganz besonders für die Apfel-Speck-Pfannkuchen aus Holland, die ein echter Hit sind. Und das zurecht: die Apfel-Speck-Belagseite macht aus dem Alltagsessen einen herrlich herzhaften Genuss.

Apfel-Speck-Pfannkuchen aus Holland – ein herzhafter Klassiker

Pfannkuchen gehören in den Niederlanden zu den Küchenklassikern, es gibt in jeder Stadt mindestens ein „Pannenkoekenhuis“, in dem die beliebten Pfannkuchen in allen Varianten serviert werden. Die Teile sind meist riesig und mit allen erdenklichen Zutaten belegt.

(Streit gibt es übrigens um die Schreibweise. Denn im Zuge der Rechtschreibreform 1995 wurde aus dem „pannekoeken“ ein „pannenkoeken“ und das extra „n“ sorgt immer noch für Irritationen. Viele lassen es trotz neuer Regel aus und bleiben bei der umgangssprachlichen Version. Siehe OnzeTaal)

Rezept Apfel-Speck-Pfannkuchen aus Holland

Ich halte mich da raus – was zählt ist das, was auf dem Teller liegt. Für Kinder ist die einfache Variante mit Puderzucker und/oder Sirup quasi der Himmel auf Erden, auch wenn die lieben Kleinen hinterher aussehen, als seien sie beim Essen in den Mehltopf gefallen und die Tischdecke unter Wolken aus Puderzucker verschwunden ist.  Mein Tipp – nicht hinsehen und nach dem Essen möglichst unauffällig den Tisch verlassen.

Pannenkoeken aus Holland – süß oder herzhaft

Neben der Zuckerversion gibt es andere süße Beläge wie Banane, Schokolade oder Eis. Bei den herzhaften Pannenkoeken sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Käse, Zwiebeln, Tomate, Gemüse, Fleisch oder Fisch – alles geht.  In manchen Restaurants gibt es sogar Pizzapfannkuchen, Shoarmapfannkuchen, mexikanische Pfannkuchen oder indonesische Pfannkuchen. Im Prinzip kannst du auf einen Pfannkuchen alles packen, was dir schmeckt und die Jahreszeit hergibt. Ich persönlich habe es nicht so mit den rein süßen Varianten und mag am liebsten eben diesen einfachen Apfel- und Speck-Pfannkuchen aus Holland, frisch aus der Pfanne mit einem Hauch von Puderzucker. Er ist schnell gemacht und nicht so überladen wie die anderen, üppigeren Versionen. Die Zutaten dafür habe ich eigentlich immer im Haus und ich kann für dieses Rezept auch die leicht angedellten Äpfel aus der eigenen Ernte prima verarbeiten.

Zubereitung Apfel-Speck-Pfannkuchen aus Holland

Also, nichts wie los! Gib deinem Pfannkuchen auch mal eine besondere zweite Seite!

Suchst du mehr Rezepte aus den Niederlanden? Wie wäre es mit einem anderen Klassiker, dem Kibbeling? Oder mit herrlichen Poffertjes?  Oder einer winterlichen Snert – der klassischen winterlichen Erbsensuppe!

Rezept drucken
Apfel-Speck-Pfannkuchen aus Holland
Die herzhaften Apfel-Speck-Pfannkuchen sind ein echter holländischer Klassiker. Ein tolles Rezept für ein unkompliziertes Essen mit Zeit zum Quatschen und Genießen.
holländische Apfel-Speck-Pfannkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
holländische Apfel-Speck-Pfannkuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Zunächst den Pfannkuchenteig herstellen. Dazu Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Milch verrühren. Dann Eier und Salz dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
  2. Während der Teig etwas ruht, die Äpfel waschen und gegebenenfalls schälen. Ich habe für die Pfannkuchen Bio-Äpfel benutzt und die Schale dran gelassen. Äpfel halbieren, vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Viertel in 2 mm dicke Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft vermischen, damit sie nicht braun werden.
  3. Speckscheiben (zwei pro Pfannkuchen) vertikal in 3 cm breite Streifen schneiden.
  4. Eine mittelgroße Pfanne (am besten mit Beschichtung) ohne Fett auf den Herd stellen und den Boden lose mit Speckstücken und Apfelschnitzen bedecken. Bei mittlerer Hitze solange backen, bis der Speck leicht gebräunt und das Fett fast ausgebacken ist. Bei normalem Speck ist eine Zugabe von Öl oder Butter nicht nötig, ist der Speck sehr mager evtl. etwas Fett zugeben.
  5. Speckstücke einmal wenden und dann 2-3 Schöpflöffel Pfannkuchenteig mittig in die Pfanne geben. Den Teig gleichmäßig verlaufen lassen und solange backen, bis die Oberseite angetrocknet ist.
  6. Pfannkuchen vorsichtig wenden und auf der anderen Seite ebenfalls goldgelb backen.
  7. Pfannkuchen mit der Belagseite nach oben heiß servieren. Wer mag, kann die Leckerei mit Puderzucker versüßen.
2 Kommentare
  1. Danke liebe Barbara,

    haben wir ausprobiert und freuen uns auf weitere Rezepte von dir und vor allem gemeinsames Kochen mit dir. Küchenfreu(n)de at its best!

Schreibe einen Kommentar