Der Ruf Eurasiens: Tong Tong Festival und Fair

Der Ruf Eurasiens: Tong Tong Festival und Fair

Den Haag reflektiert in besonderer Weise das koloniale Erbe der Niederlande. Man nennt die Stadt auch die „Witwe Niederländisch-Ostindiens“, weil hier einst das Zentrum der Kolonialverwaltung lag. Nach der Unabhängigkeit Indonesiens kamen hunderttausende Eurasier in die Niederlande und ließen sich in und um Den Haag nieder. Die „Indos“, wie sie sich selbst auch heute noch nennen, hatten anfangs keinen leichten Stand: Viele besaßen zwar holländische Familienbande, hatten aber noch nie europäischen Boden betreten.

Eurasischer Kulturevent

Die „indische“ Gemeinschaft organisierte sich in der neuen fremden Heimat und stellte 1959 das erste große Treffen in Den Haag auf die Beine, das damals noch unter dem Namen Pasar Malam ausgerufen wurde. Aus den lokalen Anfängen wurde im Lauf der Jahrzehnte der größte Kulturevent Eurasiens: Tong Tong Fair und Festival. In der weitläufigen Zeltstadt auf dem Maliveld kann man jedes Jahr Ende Mai komplett abtauchen in die Kultur, die Küche und die Gerüche Ostasiens. Es gibt einen bunten Markt, Literatur-, Musik- und Tanzveranstaltungen sowie einen riesigen Food-Breich. Ich habe ein paar Bilder von meinem diesjährigen Besuch mitgebracht.

steinbauer-groetsch©2014
steinbauer-groetsch©2014

Die Hauptstadt der Mischküche

Den Haag gilt als die europäische Hauptstadt der eurasischen Mischküche, der sogenannten „indischen keuken“ und der indonesischen Küche. Es gibt unzählige keine Imbiss-Läden, sogenannte Tokos, in denen man typische Gerichte wie Nasi Goreng oder Saté mitnehmen kann. Die meisten Tokos servieren ihre Leckerbissen auch auf dem Tong Tong Festival.

Tong Tong steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Auf dem Markt kann man sich mit originalem Küchengerät eindecken. Zum Beispiel mit diesen Tumpeng Formen. Sie benutzt man auf Zentral-Java, um Reis zu einem Selamatan-Mahl zu servieren. Selamatan bedeutet soviel wie Segnung und markiert ein spezielles Ereignis im Leben, zum Beispiel ein Hochzeit oder eine Geburt. Ein Selamatan wird immer auch von einem üppigen Essen begleitet.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Tong Tong kulinarisch

Pisang Goreng – in einem Teig aus Reis- und Weizenmehl sowie Kokosmilch getauchte und frittierte Kochbananen – gehören zu den beliebtesten Snacks in Indonesien. Auch auf dem Festival findet man sie überall.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Bunt und fröhlich geht es zu im Food-Bereich des Tong Tong Festival. Es qualmt und brutzelt in allen Ecken. Die Warungs, mobile Essstände mit Kochern, bieten für jeden Geschmack etwas.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Hier kann man vermutlich das authentischste indonesische Essen ausserhalb Indonesiens genießen.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Allerlei süße Köstlichkeiten locken in der indonesischen Küche, zum Beispiel die Kokosmilch-Pudding-Speise Kue Lapis mit roter oder grüner Lebensmittelfarbe.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Der silberne Reislöffel

Eine Jury aus Experten verleiht jedes Jahr den Silbernen Reislöffel für die authentischsten Gerichte. Dieses Jahr ging die Auszeichnung zum sechsten Mal an Depot Podjok, ein kleines Eethuis, das im Haager Archipel-Viertel seine Basis hat.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Hinter dem Herd steht Bapak Tokan Machsun. Er stammt von Java und dementsprechend ist die Küche auch durch süße Aromen geprägt. Im Gegensatz dazu isst man auf Bali eher scharf und würzig.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

Ich habe das Essen natürlich getestet und fand es wirklich köstlich und frisch. Man schmeckt, dass hier qualitativ hochwertige Zutaten verwendet werden und dass auf Geschmacksverstärker verzichtet wird.

steinbauer-groetsch©2014

steinbauer-groetsch©2014

So, habt Ihr Lust bekommen auf mehr Kulinarisches aus Indonesien? Dann schaut mal wieder rein. In ein paar Wochen werde ich berichten, was ich auf Bali gekocht und gegessen habe. Wer das nicht abwarten kann, dem sei dieses Buch empfohlen:  Sri Owen: Die Indonesische Küche. Der Klassiker schlechthin mit persönlichen Erinnerungen, Informationen zur Esskultur und tollen Rezepten.

Schreibe einen Kommentar